eeks sticky Elbe-Elster MVZ GmbH

Fachbereiche

Prof. Dr. med. Roland Reinehr
Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin; Leiter des Endoskopiezentrums Südbrandenburg; Facharzt für Innere Medizin und SP Gastroenterologie; ZB Medikamentöse Tumortherapie, Intensivmedizin und Notfallmedizin; Fachkunde Rettungsdienst und Strahlenschutz; Leitender Notarzt; DGVS-Zertifikate Onkologische Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie und Ernährungsmedizin

Sekretariat
T. 03535 491-247
F. 03535 491-355
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HA 0/1 und HA 0/2
Ebene 0
sowie HA 1/2
Ebene 1
75 Betten

Kernbesuchszeit 14.00 - 19.00 Uhr,
außerhalb nach Absprache

Innere Medizin

Chefarztsprechstunde Prof. Dr. Reinehr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung
Tel. 03535 491-247

Darmsprechstunde/CED
Dienstag 14 - 15 Uhr und nach Vereinbarung
Tel. 03535 491-247

Lebersprechstunde
Mittwoch 14 - 15 Uhr und nach Vereinbarung
Tel. 03535 491-247

Gastroenterologische Onkologie
Donnerstag 14 - 15 Uhr und nach Vereinbarung
Tel. 03535 491-247

Endoskopie

Gastroskopie, Koloskopie, Bronchoskopie und Abdomensonographie
Montag bis Freitag 7.30 - 13 Uhr
nach Terminvereinbarung unter Tel. 03535 491-235

Proktoskopie
Dienstag 7.30 - 13 Uhr
nach Terminvereinbarung unter Tel. 03535 491-235

Echokardiographie/Angiographie

EKG, Echokardiographie (TTE/TEE), Duplexsonographie
Montag bis Freitag 9 - 14 Uhr
nach Terminvereinbarung unter Tel. 03535 491-282

Wir sind ein Haus der gehobenen Grundversorgung mit breitem internistischem und spezialisiertem gastroenterologischem Profil. Die Stationen der Inneren Abteilung 0/1 und 0/2 des Herzberger Krankenhauses verfügen über 75 Betten, von denen zwölf mit zentraler Überwachung von Herz-Kreislauf-Funktionen versehen sind. Die interdisziplinäre Intensivstation (ITS) mit insgesamt neun Betten verfügt über bis zu sechs internistische Betten mit Beatmungsgeräten. Daneben werden auf der Intermediate Care Station (IMC) bis zu neun Betten internistisch geführt. Hier werden Patienten kontinuierlich mit hohem apparativem und pflegerischem Aufwand überwacht. Wir halten im Rahmen der Komplexbehandlung zudem drei Überwachungsbetten für Schlaganfall-Patienten vor und arbeiten bei Akut-Lysen oder Hirnblutungen eng mit einer Klinik für Neurologie bzw. Neurochirurgie zusammen. Daneben besteht die Anbindung an die Schlaganfalleinheit der IMC-Station im Krankenhaus Elsterwerda. Auf der Station 1/2 bieten wir unsere spezialisierte onkologische Versorgung inklusive palliativmedizinischer Betreuung an. Die Innere Abteilung beteiligt sich am DMP-Programm für Diabetiker.

Der Inneren Abteilung zugeordnet ist die Funktionsdiagnostik (Bauch- und Herzultraschall, Belastungs-EKG sowie Langzeit-Blutdruck- und -EKG-Aufzeichnung) sowie die Endoskopie-Einheit (Magen- und Darmspiegelungen, Darstellung der Gallenwege, Kontrastmittel-Ultraschall, ...). Aushängeschild der Abteilung ist das Endoskopiezentrum Südbrandenburg E▪S▪B®. Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit der Fachabteilung mit den Abteilungen für Chirurgie, Anästhesie/Intensivmedizin und Radiologie, aber auch der Kinder- und Jugendmedizin sowie der Gynäkologie/Geburtshilfe ist beispielgebend. Unsere Einrichtung besitzen die Zulassung als Weiterbildungsstätte für die Facharztkompetenz Innere Medizin, Innere Medizin und SP Gastroenterologie sowie Allgemeinmedizin.

Mithilfe nichtinvasiver kardiologischer und angiologischer Untersuchungen (EKG, Ergometrie, Ultraschalldiagnostik etc.) werden Herz- und Gefäßerkrankungen erkannt und einer gezielten Therapie zugeführt. Insbesondere Doppler-Untersuchungen und die Computertomographie ermöglichen eine Lokalisationsdiagnostik und die gezielte Therapie von Hirn-Durchblutungsstörungen sowie Apoplexen (Schlaganfällen). Die Therapie der Akut-Auflösung von Blutgerinnseln beim Herzinfarkt und Schlaganfall ist etabliert. Die Zusammenarbeit mit Herzzentren wie Cottbus, Coswig oder Leipzig hat sich bei Herz-Patienten bewährt.

Die angebotenen ambulanten und stationären Untersuchungen und Methoden (vgl. Rubrik Endoskopie) erlauben es, Speiseröhren-, Magen-, Darm- und Gallenwegerkrankungen zu erkennen und zu behandeln. Hier handelt es sich zum Beispiel um die Erkennung und Behandlung von Magen-Darm-Blutungen, Tumoren, Gallengangsverengungen oder Gallengangssteinen sowie der Speiseröhrenkrampfadern-Verödung, Polypenabtragungen usw. Des Weiteren werden Punktionen von inneren Organen, des Rippenfells und des Bauches unter sonographischer Kontrolle durchgeführt. Untersuchungen der Enddarm- und Schließmuskelbereiche einschließlich aktueller therapeutischer Maßnahmen, z. B. Hämorrhoiden-Ligaturen, werden seit vielen Jahren zahlreich unternommen.

Nach erfolgter Diagnostik bieten wir eine stadiengerechte Therapie solider Tumoren, insbesondere des Magen-Darm-Traktes, an. Dabei wird die Chemotherapie durch interventionelle endoskopische Verfahren (z.B. Einlage von Stents oder Ernährungssonden) ebenso flankiert wie durch eine individuelle Schmerztherapie und Ernährungsmedizin sowie die palliativmedizinische Begleitung. Es besteht eine enge Vernetzung zur Onkologischen Schwerpunktpraxis Bad Liebenwerda.

In der Diabetologie geschulte Internisten und Diätberaterinnen sorgen für eine optimale Führung und Einstellung von Diabetikern. Wir beteiligen uns am DMP-Programm für Typ-2-Diabetiker und bieten strukturierte Patientenschulungen für Typ-2-Diabetiker mit und ohne Insulintherapie sowie Hypertonieschulungen an. In Kooperation mit niedergelassenen Diabetologen erfolgt die zertifizierte endoskopische EndoBarrier®-Therapie bei adipösen Patienten mit medikamentös nicht beherrschbarem Diabetes mellitus Typ 2.

Wir arbeiten in enger Kooperation mit den Ärzten des Dialysezentrums DaVita in Herzberg, die auch für die konsiliarische Betreuung chronischer Nieren-Patienten zur Verfügung stehen. In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Anästhesie/Intensivmedizin besteht daneben die Möglichkeit der Akut-Dialyse im Krankenhaus.

Im Rahmen der integrierten Versorgung existiert eine Kooperation mit den Ärzten des Johanniter-Krankenhaus Treuenbrietzen, die zur spezialisierten konsiliarischen Betreuung rheumatologischer Patienten zur Verfügung stehen.

  • Chefarzt Prof. Dr. med. Roland Reinehr
    Leiter des Endoskopiezentrums Südbrandenburg
    Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie
    Zusatzbezeichnungen Medikamentöse Tumortherapie, Intensivmedizin und Notfallmedizin
    Fachkunde Rettungsdienst und Strahlenschutz; Leitender Notarzt
    DGVS-Zertifikate Onkologische Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie und Ernährungsmedizin
  • leitender Oberarzt Dr. med. Wolfgang Meier
    Facharzt für Innere Medizin
    Fachkunde Rettungsdienst
  • Oberärztin Dr. med. Anita Matthies
    Fachärztin für Innere Medizin
    Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
  • Oberarzt PD Dr. med. Stephan Kreher
    Facharzt für Innere Medizin und Hämato-Onkologie
    Zusatzbezeichnungen Hämostaseologie und Palliativmedizin
  • Oberarzt M.D. (SYR) Anas Albitar
    Facharzt für Innere Medizin
    Zusatzbezeichnungen Palliativmedizin und Notfallmedizin
  • Oberarzt Tamás Pál
    Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie
    Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • Oberärztin Sevina Geonova
    Fachärztin für Innere Medizin
    Diabetologin (DDG)
  • Assistenzärzte
  • 72 Monate Innere Medizin und Gastroenterologie (= volle Weiterbildungsermächtigung)
  • 36 Monate Innere Medizin, davon 6 Monate Intensivmedizin und 6 Monate Notaufnahme
  • 48 Monate Innere Medizin bei zusätzlicher Ableistung von 12 Monaten Innere Medizin und Gastroenterologie

Fachbereiche

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.