eeks sticky Elbe-Elster MVZ GmbH

Kreißsaalführung im Elbe Elster Klinikum

Wie war‘s früher – wie ist es heute?

Kinder wurden vor vielen Jahren häufig zu Hause entbunden. Die Professionalität und Sicherheit eines Krankenhauses standen an zweiter Stelle. Auch heute noch gibt es Heimgeburten, die jedoch inzwischen eine Ausnahme darstellen.

Die Kreißsäle in den Krankenhäusern waren lange Zeit sterile, kühl wirkende und wenig attraktive OP-Bereiche. Die Räume waren hoch gefliest und in nüchternem Weiß gehalten. An verschiedene Entbindungsmöglichkeiten und -haltungen war nicht zu denken. Auch war es unvorstellbar, dass der Partner bei der Entbindung dabei sein durfte. Nach der Entbindung wurden die Kinder von den Müttern separiert und in einem extra Raum in ihrem Bettchen aufgereiht.

Heutzutage sind wir von alledem zum Glück weit entfernt. Die Kreißsäle strahlen Geborgenheit aus, wurden nach speziellen Farbkonzepten eingerichtet und bieten viel Platz für Bewegung und Entspannung. Inzwischen ist es selbstverständlich, dass der Partner bei der Geburt dabei ist. Auch der direkte Kontakt zwischen Mutter und Baby nach der Geburt (die sogenannte Bonding-Phase) ist heute wichtiger denn je.